Zum Tag der Arbeit

Sagt man heute noch „Arbeiter“? Gott bewahre! Auch „Angestellter“ ist heute niemand mehr, dank gewerkschaftlicher  Schönsprech-Glattbügelei. Alle sind nun Mitarbeiter. Genauer gesagt „Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen“. So retten sich in den Ansprachen und Betriebsversammlungen die Verantwortlichen in die Welt der Political Correctness. Und leisten ihren Beitrag zu Verhunzung der Sprache ebenso wie zur Unklarheit, von was gerade geredet wird. Denn auch die Führungskräfte, Manager, Chefs und meist sogar die Leiharbeiter der Fremdfirmen sind nun alles „Mitarbeiter_innen“ (oder „Mitarbeiterx“?). Blöd ist das für die klassische Arbeiterpartei – die gute alte SPD. Ihr ist per Sprachregelung einfach die Basis verloren gegangen. Mitarbeiter- und Mitarbeiterinnenpartei klingt auch nicht richtig topp; MitarbeiterX-Partei noch weniger. Und so versucht die Sprachregelung irgendwie in eine unklare Zukunft zu springen und die Arbeiterpartei ist im vorherigen Jahrhundert hängengeblieben. Dumm gelaufen.

Und die MitarbeiterX im Unternehmen? Glaubt ein Management wirklich, daß –wenn es  Mitarbeiter so anspricht- noch ernst genommen wird?

Klare Worte statt Karaoke finden Sie dagegen bei Wetter Unternehmensberatung

 

Werbeanzeigen

Über wetterjoerg

Unternehmensberater und -Begleiter aus der Praxis für die Praxis
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.