Der Umgang mit dem Betriebsrat in Projekten – Teil 3

Wie schon erwähnt: es geht um Mitbestimmung und nicht um Entscheidung. Solange noch nichts konkret ist, kann also auch nicht mitbestimmt werden. Und über „halbe Ideen“ sollte eben auch keinesfalls informiert werden. Das bedeutet: Die Ziele eines Projekts, die Grobterminierung, das zu Verfügung stehende Budget oder der Kostenrahmen werden nicht mitbestimmt durch den Betriebsrat. Das muß die Geschäftsleitung machen und zwar absolut ohne Betriebsrat und auch ohne irgendeine Information in diese Richtung. Auch die Auswahl der Projektleitung, die Entscheidung über die Hinzuziehung eines externen Beraters gehören in die Phase, wo der Betriebsrat noch nicht informiert werden sollte. Und wie schon oben (im Teil 2) beschrieben: Die Ziele, Risiken, Bedenken, Befürchtungen und die strategische Bedeutung und Ausrichtung des Projekts müssen mit allen späteren Projektmitgliedern diskutiert werden. Und zwar solange bis in diesem Kreis Konsens besteht. Solange dieser noch nicht erreicht wurde, ist die Einbindung des Betriebsrates nicht zu empfehlen, in den meisten Fällen mehr schädlich als nützlich.

Dazu demnächst mehr

Über wetterjoerg

Unternehmensberater und -Begleiter aus der Praxis für die Praxis
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s